Katholische Pfarrei Zum Hl. Abendmahl

Wörthsee


Ein Nigerianer zur Seelsorge im Fünfseenland 

Dass er eine Kaplansstelle in Bayern und  noch dazu in einem der schönsten Teile  Bayerns, im oberbayerischen Fünfseenland  bekommt, darum hat man ihn gleich beneidet: sowohl in seiner letzten Pfarrstelle im  Erzbistum Köln, als auch in seiner Heimat in Nigeria. Dr. Temple Davis Okoro (47) ist  seit 1. September Kaplan in unserer Pfarreiengemeinschaft (PG) und wird Pfarrer Roland Böckler entlasten, der im letzten Jahr die erweiterte PG Seefeld/Wörthsee ganz alleine betreuen musste.                                                                                                                  Temple Davis Okoro wurde 1971 als sechstes von acht Kindern in Okigwe, einer Großstadt  im Süden von Nigeria geboren. „Wir waren  immer eine sehr gläubige Familie“, erzählt er.  Auch einer seiner Brüder ist Priester. In Nigeria kommen auf eine Pfarrei drei bis  vier Priester.              Schon mit 11 Jahren wollte Okoro Priester  werden, verließ die Familie und zog in ein Internat mit angeschlossenem Priesterseminar. Das war eine harte Zeit, denn er durfte nur in den Ferien nach Hause. 1997 wurde er zum Priester geweiht. Neben Theologie hat er Philosophie studiert und über den deutschen Philosophen Martin Heidegger promoviert.                                                                                                                    Seit fünf Jahren ist Temple Davis Okoro in Deutschland. In dieser Zeit hat er bereits viel gelernt über die Unterschiede religiösen Lebens seiner Heimat und dem in Deutschland. „Gottesdienste in Nigeria dauern schon mal 2 Stunden – mit viel Musik, Tanz und Gesang. Dort muss der Pfarrer mindestens 30 Minuten predigen, sonst sind die Leute nicht zufrieden.“ Das ist in Deutschland anders. Für ihn ist vor allem die Communio, die Gemeinschaft mit den Menschen wichtig.                                                                                                                                          Dr. Okoro freut sich auf die Zusammenarbeit mit Pfarrer Böckler, aber auch mit den anderen Priestern im Dekanat – und vor allem freut er sich auf viele interessante und freundliche Begegnungen mit den Menschen hier im schönen Oberbayern.                                  Michaela Muffler-Röhrl



Pfarrer Mooser im wohlverdienten (Un-)Ruhestand

Er freut sich, nach über 35 Jahren als  leitender Pfarrer in verschiedenen schwäbischen und oberbayerischen  Gemeinden nun in Seefeld-Oberalting zur Ruhe zu kommen. Aber ganz so  viel Ruhe wird er vermutlich dann  doch nicht haben ...                                                            Pfarrer Bernhard Mooser lebt seit Anfang September mit seiner Haushälterin Anna Weiher im frisch renovierten Drößlinger Pfarrhaus, das mitten in Oberalting steht. Pfarrer Roland Böckler  und er kennen sich schon länger – und so mag auch das mit ein Entscheidungskriterium gewesen sein, was letztendlich den Ausschlag für Seefeld gegeben hat. Pfarrer Böckler freut`s, denn so hat er mit Bernhard Mooser plötzlich  noch einen Geistlichen in der PG, der  ihm etwas unter die Arme greifen kann.  Bernhard Mooser, ein gebürtiger Augsburger, war nach Kaplansjahren  in Schrobenhausen und Augsburg  12 Jahre Pfarrer in den Fuchstalgemeinden Asch und Leeder (Landkreis  Landsberg) und 18 Jahre Stadtpfarrer  von Schongau. Die letzten fünf Jahre leitete er die Pfarrei Weißenhorn  (Landkreis Neu-Ulm). Seine Haushälterin, Anna Weiher, wurde im Sommer vom Bistum für „60 Jahre verdienstvolles Wirken im Pfarrhaus und in der Kirche“ geehrt. Bei Pfarrer Mooser ist sie „erst“ seit 23 Jahren. Pfarrer Bernhard Mooser wird selbstverständlich nicht nur in unserer PG wirken, sondern im ganzen Dekanat Starnberg, aber auch in den Dekanaten Dießen und Landsberg aushelfen, wenn er gebraucht wird. Wir heißen ihn und seine Haushälterin herzlich willkommen und wünschen beiden einen wohlverdienten (Un-)Ruhestand.                                                                                   Michaela Muffler-Röhrl