Katholische Pfarrei Zum Hl. Abendmahl

Wörthsee


Von der Sehnsucht geleitet

„Ach, wenn es doch wieder so wie früher wäre!“ Wie oft hören wir das heute! Denn die Corona-Pandemie mit ihren immer neuen Beschränkungen und Belastungen weckt die Sehnsucht nach einer Rückkehr zum normalen Leben.

„Ach, wenn die Not doch bald ein Ende hätte!“ Solche Gedanken kamen auch den Menschen vor 2021 Jahren, denn die Probleme damals waren sicher nicht geringer als heute. Sie waren auch den drei Männern wohlbekannt, die wir heute als die Weisen aus dem Morgenland bezeichnen. Ihre Sehnsucht war so groß, dass sie in den Sternenhimmel schauten, um von

dort einen Hinweis auf Rettung zu erhalten. 

Und worin liegt ihre vielgerühmte Weisheit? Sie machen sich auf, sie beschreiten neue Wege, sie lassen sich von Gottes Stern leiten. Das himmlische Zeichen führt sie zu einem noch größeren himmlischen Zeichen, auch wenn es auf den ersten Blick enttäuschend wirkt: ein Stall, eine Futterkrippe, und zwischen Ochse und Esel ein neugeborenes Kind. Den Retter der Welt, der Himmel und Erde in Bewegung versetzt, haben sie sich vermutlich anders vorgestellt.

Und erneut zeigt sich die Weisheit der Sterndeuter: Sie lassen sich auf diese unerwartete Wendung ein und werden „von sehr großer Freude erfüllt“ (Mt 2,10). Den erwarteten König haben sie nicht gefunden, aber am Ziel ihrer Sehnsucht sind sie trotzdem angekommen. Danach wird ihr Leben nicht mehr sein wie zuvor: „Sie zogen auf einem anderen Weg heim

in ihr Land“ (Mt 2,12).

Matthäus schreibt hier keine Reportage. Er will die Leser seines Evangeliums vielmehr ermuntern: Macht es genau wie die drei Weisen! Haltet Ausschau nach Hoffnungszeichen! Brecht auf, wagt neue Wege, auch wenn sie mühsam sind und so mancher Herodes dort lauert! Und seid nicht überrascht, wenn ihr am Ende etwas anderes findet als erwartet! Durch einen Stern, einen Engel oder durch ein ganz neues Zeichen wird Gott euch führen und eure Sehnsucht in Überzeugung wandeln. Heute wie damals. Denn ich bin sicher: Weise Menschen gibt es nicht nur im Morgenland, sondern auch im 5-Seen-Land.

Holger Appel