Katholische Pfarrei Zum Hl. Abendmahl

Wörthsee

 

 

 

Keiner kann isoliert leben – Keiner kann alleine glauben

Zugehörigkeit – das bestimmt das Leben eines jeden Menschen. Keiner kann isoliert leben. Schon von Geburt an gehöre ich zu einer Familie, wachse an einem bestimmten Ort in einem konkreten Umfeld auf, das geprägt ist von seiner Kultur und Geschichte, seinen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Gegebenheiten. Und ich gehöre dazu. Später entscheide ich mich, zu wem oder was ich mich noch zugehörig fühle: zu meinem Partner oder meiner Partnerin, meinem Freundeskreis, meinem Lieblingsverein….
Manche Zugehörigkeiten dokumentiere ich und feiere sie, mache sichtbar, dass ich ein Teil vom Ganzen bin, eben dazugehöre.
So ist es auch in meinem Leben als Christ: In der Taufe bekomme ich Anteil an Jesus Christus, werde neu geboren in ihm. In der Firmung werde ich beschenkt mit den Gaben des Heiligen Geistes. In der Eucharistie darf ich Christus aufnehmen in der Gestalt von Brot und Wein. Wir alle sind beheimatet in den Orten und Pfarreien, in denen wir leben. Denn keiner kann alleine glauben.
Ab und zu tut es gut, eine große Gemeinschaft von Feiernden und Mitstreitern zu erleben: So geschehen beim ersten gemeinsamen Erntedankgottesdienst am 1. Oktober (rappelvolle Kirche in Wörthsee mit 400 Mitfeiernden und 47 Ministranten!) oder beim gemeinsamen Helferfest am 13. Oktober in Oberalting (mit 170 Ehrenamtlichen!). Eine große lebendige Gemeinschaft ist dort spürbar geworden. 
So wünsche ich mir für unsere gemeinsame Zukunft, dass es gelingt, möglichst viele zu motivieren, mit Freude ihren Glauben zu leben und unaufdringlich zu bezeugen. Denn wer glaubt und feiert, ist nie allein.
Besinnliche Weihnachtstage sowie Gesundheit und Gottes Segen für das Jahr 2018 wünscht Ihnen und Ihren Angehörigen, vor allem auch unseren Kranken und Leidenden
Ihr Pfarrer Roland Böckler


                                                             Bilder vom Erntedankfest