Katholische Pfarrei Zum Hl. Abendmahl

Wörthsee





Seht, den Stern

Sehen wir nicht alle manchmal in unserem Leben in den Nachthimmel hinauf, zu den unendlich vielen Sternen, um sie zu bewundern? Sie sind so weit entfernt und zeigen uns doch den Weg. Schon die alten Seefahrer haben darauf vertraut und mit den Sternen ihre Route übers Meer gefunden.

Die Drei Könige aus dem Morgenland vertrauten auch einem Stern. Sie haben sich aufgemacht und sind ihm ohne Vorbehalte gefolgt. Sie wussten nicht, was sie erwartet, aber sie waren überzeugt davon, dass er sie zu einem ganz besonderen Ereignis führen wird.

Sie wurden für Ihr Vertrauen belohnt, er hat sie zu Jesus Christus geführt, dem Messias, dem Erlöser der Menschheit. Auch wir vertrauen ihm, er gibt uns Hoffnung und führt uns durch diese schwierigen Zeiten, die wir gerade alle durchleben müssen.

Vielleicht ist es so gewollt, dass wir uns wieder mehr auf unseren Glauben besinnen, dass Weihnachten nicht nur ein Geschenkeverteilen ist, sondern die Geburt von Jesus Christus, und dass dieses wunderbare Ereignis wieder würdiger von uns gefeiert wird.

Machen wir es wie die Kinder: Sie stehen gebannt vor dem Christbaum und freuen sich, wenn oben drauf der Stern an die Spitze gesetzt wird. Die Kerzen leuchten, das ganze Haus duftet nach Wald und für kurze Zeit sind alle Sorgen vergessen.

Heinz Seibert