Katholische Pfarrei Zum Hl. Abendmahl

Wörthsee

Grüß Gott und herzlich willkommen 

auf der Homepage der Pfarrei Zum Hl. Abendmahl in Wörthsee!

Unsere Pfarrei wurde im Jahr 1960 gegründet und ist Heimat für mehr als 2100 katholische Christinnen und Christen in den Ortsteilen Auing, Etterschlag, Steinebach, Walchstadt und Waldbrunn. Wir freuen uns, wenn Sie sich bei uns online umschauen. Sie finden auf diesen Seiten Informationen aus dem Leben unserer Pfarrei sowie weiterführende Links zu christlichen Themen. Noch mehr freuen würden wir uns auf eine persönliche Begegnung mit Ihnen in unseren Gottesdiensten oder bei unseren anderen Veranstaltungen.





Architektonische Würdigung unserer Pfarrkirche

Kirchen des 20./21. Jahrhunderts wird häufig eine geringere Wertschätzung entgegengebracht als den alten Sakralbauten der Romanik, der Gotik und des Barock. Um zu zeigen, dass moderne Sakralarchitektur eine  eben solche Qualität aufzuweisen hat, hat das Deutsche Liturgische Institut Trier das Projekt „Straße der Moderne“ ins Leben gerufen.

In diesem Projekt und auf der gleichnamigen Homepage werden insgesamt über 200 katholische und evangelische Kirchen des 20. und 21. Jahrhunderts in  Deutschland vorgestellt. Der Clou dabei: Jeden Sonntag wird ein neues Gotteshaus freigeschaltet.
Wir freuen uns, dass unsere Pfarrkirche „Zum Hl. Abendmahl“ Teil dieses Projekts ist und hier erneut eine besondere architektonische Würdigung erfährt. Unsere Pfarrkirche wurde auf der Website am Heilig-Drei-Königstag, 6. Januar 2019, freigeschaltet. Unter nachfolgendem Link gelangen Sie direkt auf die Seite unserer Kirche.

http://www.strasse-der-moderne.de/portfolio/woerthsee-zum-heiligen-abendmahl/

Es lohnt sich, aber auch einfach unter www.strasse-der-moderne.de ein wenig zu stöbern. Es gibt wundervolle und architektonisch interessante Kirchen in Deutschland, aber auch in der Umgebung zu entdecken!
Wir bedanken uns ganz herzlich beim Deutschen Liturgischen Institut Trier, aber auch bei Frau Dr. Sabine Klotz, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung „Kirchliches Bauwesen und Kunst“ der Diözese Augsburg, die den Text über unsere Pfarrkirche verfasst hat. (mir)